Facebook

 

Seminarbericht Sankt-Peter-Ording

01.07.2014 | Bereich: News

Der Freiwilligendienst neigt sich dem Ende, weshalb auch wir uns zu unserem Abschlusslehrgang in Sankt-Peter-Ording trafen. Am Anfang hieß es dann erstmal wieder neue Namen lernen.
Um uns das Kennenlernen zu vereinfachen, hatten sich unsere Referenten verschiedene Kennenlernspiele überlegt. So studierten wir, unter dem Hauptthema Namen lernen, eine Tanzchoreographien ein, die allerdings bei der ein oder anderen Gruppe nicht ganz synchron aussahen (naja, für so kurze Zeit war es ganz gut).
Nach dem Abendessen ging es dann direkt an den Strand, wobei das wohl nicht mit dem Wetter abgesprochen war, weil es doch des Öfteren zu regnen begann.
Am nächsten Morgen hatte das Wetter dann aber Einsicht mit uns, sodass wir uns auf der großen Wiese versammeln konnten. Dort wurden wir dann auch alle wach, als Anna den Energizer „Laurenzia“ anstimmte und wir unsere noch müden Körper in Schwung bringen mussten (was durchaus gelang). Anschließend teilten wir uns in Kleingruppen auf, um in Workshops zu arbeiten.

Nike Air Penny 3

Am Nachmittag stand eine Wattwanderung auf dem Programm, bei der wir zwar nicht sehr weit im Watt vorankamen, dafür aber viel über Vögel, Würmer und Muscheln erfuhren.
Damit dieses neue, sehr interessante Wissen auch nicht verloren ging, wurde es abends im Improvisationstheater eingearbeitet. Dort bekamen wir viele tolle und vor allem witzige Theaterstücke zu sehen, die mit begeistertem Applaus belohnt wurden.
Am Mittwoch ging es dann erstmal sehr ernst aber interessant mit Workshops zum Thema „Persönlichkeitsentwicklung“ weiter.
Nicht ganz so nachdenklich und reflektierend ging es am Nachmittag weiter, wo wir zu dem etwas größeren Strand im nahegelegenen Nachbarortsteil fuhren.
Dort hatte dann jeder die Möglichkeit, dass zu tun, was er wollte, sei es Beachfußball, anderen Beachsport oder aber einfach nur am Strand liegen und entspannen.
Nach einem langen Abend am Mittwoch, der frei gestaltet werden konnte, fiel das Aufstehen am nächsten Morgen doch sehr schwer. Deshalb begannen die Referenten auch diesen Tag mit einem Energizer (vermutlich damit sie selber erstmal wach wurden).
Danach gab es dann den Markt der Projekte, bei dem jeder sein Projekt, das er während seines FWDs durchgeführt hat, vorgestellt hat.
Am Nachmittag kam das erste Highlight: ein Beachvolleyballturnier.
Da auch wir das WM Spiel der deutschen Mannschaft nicht verpassen wollten, schoben unsere Referenten die „Überraschung“, mit der uns die Referenten schon die ganze Woche reizten nach hinten.
Nach dem gewonnenen Spiel stürzten wir uns mit doppelter Freude auf unsere Überraschung, dem Blacklightsports. Dabei hatten alle nochmal ihren Spaß, was allerdings den Abschied am nächsten Tag auch nicht einfacher machte.
Alles in allem können wir also behaupten, dass es ein äußerst gelungenes Abschlussseminar mit viel Sonne, Freude und tollen Referenten war.
An unsere Referenten auch nochmal ein besonders herzliches Dankeschön für dieses unvergessliche Abschlussseminar!
Vielleicht sieht man sich ja irgendwann nochmal wieder (nein liebe Referenten, das ist nicht als Drohung gemeint ;-))


Katja Ischner

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen